Neuerscheinung: „Mein Herz ist ein Chamäleon“ von Sandra Henke

Ich freue mich sehr, diese Neuerscheinung mit euch zu teilen: Sandra Henke lässt Leserherzen höher schlagen und eröffnet eine neue Reihe abgeschlossener Liebesromane. Das erste eBook heißt „Mein Herz ist ein Chamäleon“ und ist ab dem 1. Dezember 2016 für alle Lesegeräte erhältlich. Lasst euch von Stella und Simon noch Cornwall entführen und erlebt große Gefühle!

 

Zum Inhalt:

„Mein Name ist Stella und ich bin gefährlich fasziniert von Abgründen.

ISBN 9783946786030 Erschienen am: 01. Dezember 2016

ISBN 9783946786030
Erschienen am: 01. Dezember 2016

Einst war ich so dünnhäutig, dass man fast mein Herz sehen konnte, ein Herz, das kaum noch schlug. Doch dann traf ich Simon mit dem unwiderstehlichen Sam-Heughan-Lächeln! Er brachte mich wieder zum Strahlen und schenkte mir Hoffnung. Wie hätte ich ahnen können, dass er ein dunkles Geheimnis hütet? Und dass es ausgerechnet mit mir zu tun hat.“

Zur Reihe:

„From Sandra with Love“ ist eine Buchreihe für Fans romantischer Geschichten – exklusiv im eBook!
Die deutsche Erfolgsautorin Sandra Henke schreibt mit Herzblut und Einfühlungsvermögen Liebesromane, die berühren und verzaubern.
Die Bände sind inhaltlich voneinander getrennt und können ohne feste Reihenfolge gelesen werden. Im Mittelpunkt stehen große Gefühle und besondere Helden. Macht eine Pause vom Alltag und lasst euch entführen – in die wunderbare Welt der Liebesromane von Sandra Henke!

Logo-Gestaltung: „From Sandra with Love“: Anke Koopmann Autorenfoto: Copyright by © Ricarda Ohligschläger

Gestaltung: Anke Koopmann
Foto: Copyright by © Ricarda Ohligschläger

Zu den Shops:

Amazon

Thalia

Hugendubel

Google

I-Tunes

#litLove – Da lag Liebe in der Luft

Da lag Liebe in der Luft: Am 12. und 13. November hat die Verlagsgruppe Random House in München ihre Türen geöffnet, um Leser und Autoren zusammen zu bringen. An zwei Tagen gab es für die Besucher des Lesefestivals ein Programm mit Lesungen, Signierstunden und Workshops. Der große Besucherandrang blieb zwar aus, dafür herrschte im Erdgeschoss des Verlagsgebäudes eine fast private Atmosphäre mit vielen Gelegenheiten zum persönlichen Austausch mit Autoren und Bloggern.

Hier ist eine Auswahl der Bücher, die im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit standen:

 

Eröffnet wurde das Event durch Sylvia Day und den letzten Band ihrer „Crossfire“ Buchreihe. Die Müdigkeit nach der Anreise aus den USA war der Bestseller-Autorin anzumerken, die aber geduldig und offenherzig alle Fragen der Moderatorin und des Publikums beantwortete.

Ulla Scheler nutzte die Möglichkeit, ihren Debütroman „Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen“ vorzustellen und begeisterte Zuhörer in einem Workshop zum Thema Mut und Angst.

Besonders voll wurde es bei der Lesung und den Workshops von und mit Adriana Popescu und Autorenkollegin Anne Freytag. Sie gaben Tipps für angehende Autoren und nahmen sich für ihre Fans Zeit.

Bettina Belitz, Stefanie Gerstenberger, Geneva Lee und weitere Autorinnen bereicherten ebenfalls das straffe Programm des Lesefestivals.

 

Es war ein Wochende, das vor allem durch die Begegnungen zu etwas Besonderem wurde. Folgende Blogger habe ich persönlich getroffen und lade euch ein, auf ihren Blogs vorbeizugucken!

 

Calendar Girl

Buchtipp: Calendar Girl

Schlicht und schön von außen, prickelnd sexy von innen – das ist der Erotik Roman „Calendar Girl – Verführt“ von Audrey Carla! Es ist der erste Band einer neuen Buchreihe und dabei kein herkömmlicher Erotikschmöker, sondern verspielt und vielseitig mit Suchtpotenzial.

Calendar Girl

Erschienen im Juni 2016 bei Ullstein Taschenbuch Verlag

Die Story: Mia ist von Las Vegas nach L.A. gezogen um ihre Schauspielkarriere voranzutreiben. Doch sie hat dabei vergessen, dass man ihren glücksspielsüchtigen Vater nicht allein lassen sollte in der Hochburg der schnellen Gewinne, des fließenden Alkohols und der riesigen Einsatzverluste.

Jetzt steht sie vor einem Berg aus Chaos. Ihr Vater liegt im Koma, verprügelt von Schuldeneintreibern. Diese Typen sehen das fehlende Geld als Familienschulden und Mia ist in deren Augen an der Reihe, die eine Million zurückzahlen. So viele Dollar hat man aber nicht mal eben auf der hohen Kante und ihr bleibt nur ein Ausweg – Mia wird Escort-Girl und ihre Unternehmertante will sie in diesem Geschäft richtig groß rausbringen. Ein Jahr lang soll sie nun jeden Monat einem anderen Mann gehören und am Ende schuldenfrei und aus dem Schneider sein.

Leicht verdientes Geld, denkt Mia, denn Sex ist nicht im Vertrag enthalten und geschieht nur auf Mias ausdrücklichen Wunsch, falls sie diesen überhaupt äußern will. Denn ihre beiden festen Vorsätze sind: Kein Sex und keine Liebe!

Doch schnell wird klar, das ist nicht so einfach, wie sie gedacht hat. Der Januar wird gefühlvoll heiß mit dem reichen Drehbuchschreiber Wes, dessen Charme und Körper sie schnell erliegt. Der Februar führt sie zu dem französischen Aktkünstler Alec, der ihr zeigt, dass es völlig verschiedene Arten von Liebe gibt, und alle sind sie einfach zu unwiderstehlich. Der März wird anders aber nicht weniger aufregend mit dem Sternekoch und Boxer Tony. Aber in den stillen Momenten muss sich Mia eingestehen, dass bereits nach kurzer Zeit irgendwo zwischen den Monaten ihr Herz hängen geblieben ist…

Das Fazit: Audrey Carlan schreibt diese Geschichte locker, leicht, unverblümt, sogar lustig aber auch mal nachdenklich. Kurzum – Calendar Girl ist anders und ein großes Lesevergnügen. Die Monate sind klar voneinander abgegrenzt und bieten somit immer wieder Neues, Spannendes und natürlich auch Heißes!

Der erste Band von insgesamt vier ist so abwechslungsreich, dass man sich nach den ersten drei Monaten auf den Rest des Jahres freut. Unbedingt lesen!

Tipp für eBook Leser: Als eBook gibt es die Geschichten in die einzelnen Monate aufgeteilt Da kann sich also jeder seinen Liebling einzeln herunterladen!

Weiterlesen mit:

Calendar Girl – Berührt (April, Mai, Juni) Band 2, August 2016
Calendar Girl – Begehrt (Juli, August, September) Band 3, September 2016
Calendar Girl – Ersehnt (Oktober, November, Dezember) Band 4, November 2016

Sisters in Love

Buchtipp: „Sisters in Love“ von Monica Murphy

Seit mir die „Sisters in Love“-Reihe von Monica Murphy im ersten Halbjahreskatalog vom Heyne Taschenbuchverlag ins Auge gesprungen ist, wollte ich sie haben und lesen. „So hot: Violet“ ist der perfekte Einstieg in eine neue heiße Welt mit tollen Charakteren, prickelnder Erotik und spannenden Settings. Die erotischen Liebesromane starten mit Band 1 „Sisters in Love – So hot: Violet“, das im Taschenbuch bei Heyne im April 2016 erschien.

Violet ist die mittlere dreier Schwestern, die verschiedener nicht sein könnten. Pflichtbewusst und aufopfernd tut sie alles für ihre Familie und dessen Firmenimperium „FowlerCosmetics“. Über Jahre hat sich Violet bis in die Führungsebene an die Seite ihres Vaters gearbeitet und steht kurz vor der eigenen Kosmetiklinie. Das Leben könnte nicht schöner, glamouröser und aufregender sein. Doch mit dem Erfolg treten auch hinterlistige Neider auf den Plan, und Violet muss all ihre Kraft aufbringen, solche immer von neuem in den Schatten zu stellen. -Aber einer dieser Widersacher scheint sie in seinen Bann zu ziehen, und er nimmt ihr Herz und alles in ihr gefangen.

Rayder ist ein junger, attraktiver Underdog, der es aus dem Nichts in die höhere Riege von „FowlerCosmetics“ geschafft hat. Er weiß genau wie hart das Leben sein kann und wie zielstrebig man seinen Traum verfolgen muss. Jetzt ist er fast da wo er immer sein wollte, doch für den letzten Sprung in die obere Liga muss er bereit sein mit unfairen Mitteln zu spielen. Denn nur so schafft man es, seiner Meinung nach, an den Erben der Firma vorbei in den Chefsessel. – Doch er hat nicht mit Violets Charisma und Feuer gerechnet, ihrem unbändigen Willen und vor allem nicht mit den Gefühlen, die sie in ihm auslöst.

„Sisters in Love“ ist eine tolle Reihe geworden. Die Ausführung in Schreibstil (Perspektivwechsel nach jedem Kapitel) und die unverblümte Sprache machen sie zu einem rundum prickelnden Leseerlebnis. Natürlich lassen die großen Gefühle und kleinen dunklen Geheimnisse nicht auf sich warten, sind sogar perfekt auf einander abgestimmt und vor der Glitzerwelt von New York absolut stimmig dargestellt.

Die beiden gegensätzlichen Hauptfiguren ziehen den Leser sofort in die Geschichte und erzählen aus abwechselnden Perspektiven die Höhen und Tiefen einer besonderen Liebesgeschichte, die anfangs gar keine sein sollte – und das mit soviel Sexyness und Hotness wie es nur geht, einfallsreich und neu, spannend und einfach nur schön. Ich freue mich schon auf die Geschichten der anderen beiden Schwestern Rose und Lily. Fazit: Unbedingt lesen!

Weiterlesen mit:

Sisters in Love – So wild: Rose(Mai 2016): Die jüngste Schwester Rose will endlich aus dem Schatten ihrer Schwestern heraustreten und ein eigenes Leben beginne, doch der geheimnisvolle Caden bringt ihrer Pläne gehörig durcheinander.

Sisters in Love – So sexy: Lily (Juni, 2016): Die älteste Schwester Lily ist auch die Verrückteste der Fowlers und hat sich diesmal gehörigen Ärger eingehandelt. Als die sich nach Hawaii absetzt läuft ihr Max über den Weg und er scheint der einzige zu sein, der sie wirklich versteht.